~ Willkommen in Rebberg "Stadel" in Eggerberg VS - wo unser Family-Wein entsteht~
 

die beschreibung des rebbergs "stadel".

Standort und Lage

Eggerberg (852 M.ü.M) befindet sich im Kanton Wallis (CH) genauer im Oberwallis. Das Dorf liegt an den sonnigen Halden der BLS-Südrampe, vis-à-vis der bekannten Visperthermen. Heute zählt das Dorf gerade mal 350 Einwohner. Neben dem Wein und ein bisschen Tourismus zählt vor allem die Landwirtschaft und hier insbesondere das Züchten der bekannten Schwarznasen-Schafe zu den Traditionen des Ortes.

Teile des Gemeindebodens gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe „Jungfrau-Aletsch-Bitschhorn“


Schwarznasen-Schafe

 

Eggeberg/VS: GPS-Daten: 634263 / 1271717

Der Rebberg liegt im steilen Berggelände rund 2.3 km vom Dorfzentrum entfernt.


 

Weinbergterrassen…

 

die vinifikation.

Geschichte

 

Die erste aufgefundene Urkunde stammt vom Weiler Mühlachru aus dem Jahre 1224. Erstmals wurde aber die Dorfschaft im Jahre 1307 erwähnt. 1798 wurde von sieben bewohnten Weilern gesprochen. Finnen, das als Voralpengebiet zur Gemeinde Eggerberg gehört, ist seit dem Jahre 1275 nachzuweisen. Nach dem Krieg gegen die Herren von Raron kaufte sich Finnen zusammen mit Mund (heute bekannt für seinen Safran) und Bodmen im Jahre 1427 frei und wurde zum Meiertum mit eigener Gerichtsbarkeit. Nach dem Franzoseneinfall ging das Freigericht 1799 unter, lebt aber in der 1951 gegründeten Voralpengeteilschaft Finnen weiter.

Erstmals wurde auch die Dorfschaft als Eccun, später Eccon, Egcon, Eggen erwähnt. Der heutige Weiler Eggen war damals das Hauptdorf und hat der ganzen Gemeinde den
heutigen Namen gegeben.

In der Regel trägt jedes Dorf im Oberwallis einen Übernamen. Von den Bewohnern der Nachbardörfer wird dieser liebevoll von Generation zu Generation überliefert. Die Bewohner von Eggerberg tragen den Kosenamen „Grieniga“. Der Name ist gleichzeitig ein Übernahme für die, nur hier existierende Smaragd-Eidechse.

 

 Smaragdeidechse

Klima

Das Wallis und somit auch Eggerberg-Stadel ist vom Klima äusserst verwöhnt. Die Weinbauern profitieren von einem eigentlichen Steppenklima mit heissen Sommern und langen, milden Herbsten. Die kontinentale Ausprägung führt zu grossen, jahreszeitlichen Temperaturschwankungen.

Die jährlich-durchschnittliche Sonnenscheindauer beträgt hohe 2100 Stunden. Bezüglich Temperaturen führt die Sonneneinstrahlung (der Weinberg ist stark geneigt) zu hohen, schweisstreibenden Temperaturen. Jede Münze hat zwei Seiten: eine tiefe Niederschlagsumme von unter 600 mm wird ausgewiesen.

Wenig Nebel und der Föhn führen einen günstigen Einfluss aus, da die Trauben durch den warmen Wind vor Fäulnis geschützt werden. Durch die Nähe der Berge und Gletscher besteht die Gefahr von Frühjahrsfrösten.

 

 

 

 

Bodenbeschaffenheit

Eggerberg befindet sich in altkristallinen Gneisen, deren Schieferung hangparallel gegen den Süden abfällt. Zum Teil werden die Gneise durch Moränenmaterial bedeckt.

Natürlich hat die Bodenbeschaffenheit einen grossen Einfluss auf die Traubenwahl, respektive auf die, überhaupt gesetzlich-erlaubten Rebsorten! Beim Kauf des Rebberges haben wir Bodenanalysen vorgenommen. Es fehlten insbesondere Magnesium und Kalium. Durch das Beheben dieser Mankos weißt der Boden nun wieder eine ausgewogene Mineralität aus. Düngebilanzen werden jährlich erstellt. Bodenanalysen erfolgen periodisch.

 
Mineralität

Die natürliche Bekörnung liegt bei:

= Ton: 12% = leicht

= Schluff: 34%

= Sand: 54%

= Kalk: 1.2 % = schwach
 

Berieselungs-System


Wasser

Bewässerung ist unumgänglich. Die Weinberge in Eggerberg haben infolge der sonnenexponierten Südlage seit je her mit enormer Trockenheit zu kämpfen. Schon früh wurde das Wasser im Baltschiederbach gefasst und über die Hauptwasserleitungen zu den Rebbergen und Wiesen geführt. Die Parzellen sind an das Bewässerungsnetz angeschlossen und können nur zu vorgeschriebenen Zeiten berieselt  werden.

 

 Suonen-System

Horst Schärer
AOC und Handarbeit machen unsere Weine zu etwas Besonderem
~ www.stadelwy.ch ~